Auszüge aus Gemmas Briefen

 

"Mit der größten Überwindung" - Auszug aus Brief Nummer 1 an Pater Germano

 

Pater, alles was ich da schreibe, schreibe ich allein aus Gehorsam, aber mir der größten Überwindung. Alles was ich jeden Tag zu sehen und zu hören meine, verursacht mir sehr große Pein. Ich habe jedoch die Weisung erhalten und die hilft mir über alles hinweg.

 

 

"Vater voll Erbarmen" - Auszug aus Brief Nummer 2 an Pater Germano

 

Habe ich auch Jesus zum Weinen gebracht, so liebt er mich doch stets und lässt mich seine Gegenwart oft nur allzu sehr fühlen... Wenn Sie wüßten, welche Gewalt ich mir antun muss, in der Gegenwart von Personen, die von Jesus, vom Himmel und dergleichen reden. Manchmal muss ich mich zurückziehen, oft die Sprechenden bitten, die Rede auf einen anderen Gegenstand zu lenken... Trotz meiner vielen Sünden erkenne ich in Jesus einen wahren Vater voll Erbarmen. Wo wäre nur meine Vernunft, wenn ich nach so zahlreichen Sünden die Güte des Herzens Jesu nicht erkennen würde, der mich zärtlicher als ein Vater liebt? Und wie ist doch mein Herz beschaffen? Endlich ist es Tag geworden in meiner Seele; denn ich sehe all den Schaden, welchen ich durch die Sünde angerichtet habe... Wenn ich Jesus weinen sehe, durchbohrt es mir wirklich das Herz; ich denke... ich denke... daran, dass ich durch die Sünde die Bedrängnis noch vermehrte, die auf ihm gelastet, als er im Ölgarten betete... In jenem Augenblicke überschaute Jesus all meine Sünden, all meine Fehler...

 

 

 

"Noch immer die Gemma" - Auszug aus Brief Nummer 3 an Pater Germano

 

Pater, ich bin noch immer die Gemma, die Ihnen schreibt... Wie schlimm bin ich noch immer, wenn Sie wüssten! Wer wird mir die Tugend verleihen, die notwenig ist, um Jesus an mich zu ziehen? Beten Sie zu Jesus und lassen Sie beten, damit er recht bald die nötige Hilfe schicke und mir in meiner Armseligkeit helfe: dass er meinen Geist erleuchte und mich das schreckliche Dunkel meiner Seele erkennen lasse. Dass er mich endlich, wie es meine Sehnsucht ist, zu dem Eifer und zu der Liebe aller heiligen Seelen gelangen lasse. Nein, das genügt mir noch keineswegs: ich möchte in der Reinheit allen Engeln, ja sogar unserer lieben Mutter Maria im Himmel gleichkommen. 

 

 

 "Es ist nunmehr an der Zeit" - Auszug aus Brief Nummer 4 an Pater Germano

 

Es ist nunmehr an der Zeit, von jetzt an den Willen meines Beichtvaters zu tun. So oft ich etwas nach meinem Kopfe tat, kam es mich immer sehr teuer zu stehen. In Zukunft soll es nicht mehr so sein... Ich will Ihnen ein letztes Mal noch danken für die gutgemeinten Worte des Tadels, die Sie mir zukommen ließen. Zweifeln Sie nicht daran, ich werde Nutzen daraus zu ziehen wissen. Sie selber sollen, so mein Wunsch, sich davon überzeugen können."

 

 

Hier werden sukzessive Auszüge aus Gemmas Briefen online gestellt.